Gründüngung - so einfach geht es


Heute stellen wir Ihnen die Gründüngung vor.

Die Gründüngung kann als Sommer- oder/und Winterdüngung eingesetzt werden. Welche Pflanzen sich für die Gründünung eignen richtet sich nach der Bodenbeschaffenheit und danach, was später angepflanzt werden soll. Hat man beispielsweise einen schweren oder mittelschweren Boden, sollte man auf Pflanzen zurückgreifen, die tief wurzeln und so die Erde auflockern, gemischt mit Pflanzen, die guten Humus bilden, so bekommt man einen lockeren und nährstoffreichen Boden.


Senf als Gründüngung Michael Loeper / pixelio.de





Pflanzen die sich zur Gründüngung eignen sind - um hier nur einige zu nennen – verschiedene Kleesorten, Sonnenblumen, Tagetes, Lupinen, Kresse…. Alle haben eines gemeinsam: Sie haben viel Kraut (Blätter). Wenn sie verschiedene Pflanzen als Gründüngung säen, achten Sie darauf, dass alle etwa zur selben Zeit blühen. Neigt sich die Blühzeit dem Ende zu, das heißt, die Blüten beginnen zu welken, aber die Pflanze selbst ist noch grün, wird gemäht. Das Gemähte. bleibt liegen, bis der Verrottungsprozess angefangen hat. Erst dann wird die Pflanzenmasse in den Boden eingearbeitet. Dieses Verfahren wird bei der Sommerdüngung durchgeführt. Bei der Winterdüngung werden im Herbst geeignete Pflanzen, also winterharte Pflanzen, wie zum Beispiel Senf oder Raps gesät, So dass die Saat noch vor dem Winter aufgeht und Blätter bildet. In der kalten Jahreszeit sterben diese Blätter ab. Im Frühjahr treibt die Pflanze von neuem. Anders wie bei der Sommerdüngung werden jetzt die Pflanzen kurz vor der Blüte geschnitten, und sofort in den Boden eingearbeitet. Zum Einarbeiten der Pflanzen in den Boden ist ein Gartenfräse sehr geeignet.

Wer sich für eine Gründüngung entscheidet, muss sich im Klaren sein, dass die Bepflanzung dieses Beetes erst ungefähr im dritten Jahr durchgeführt werden kann. Gründüngung nur einmal angewendet reicht in der Regel nicht aus, den Boden optimal zu verbessern. Man sollte das schon mindestens drei- besser noch, fünfmal durchführen. Danach aber hat man einen wunderbaren Boden. Regelmäßig gedüngt - hier eignet sich besonders Brennnesseljauche oder Beinwelljauche – hat man über lange Zeit Freude an gesunden und kräftigen Pflanzen.

Noch mehr Interessantes:




Copyright www.Dünger-Info.de
Impressum | Webtipp: Alles über Rhododendron