Der perfekte Dünger für Ihren Rasen


Jeder Rasen benötigt einen speziellen Rasendünger, damit der Rasen später seine gewünschte Wirkung nicht verfehlt.

Dabei ist zu unterscheiden um was für Rasen es sich handelt. Danach wählt man auch den richtigen Rasendünger.

Möchte man lieber einen Sportrasen zum Fußballspielen, einen Strapazierrasen der geeignet ist für Parkplatzflächen oder doch lieber einen Zierrasen zum repräsntieren? Denn die Nutzungsmöglichkeit des Rasens ist davon abhängig wie der Rasen zu pflegen ist.


Schöner Rasen mit richtigem Dünger Rainer Sturm / pixelio.de





Nach dieser Überlegung, sollte man auch darauf achten in welcher Umgebung der Rasen liegt. Ist die Rasenfläche den ganzen Tag der Sonne ausgesetzt oder liegt die Rasenfläche eher im Schatten oder sogar im Halbschatten?

Mit dem Wissen was man sich denn eigentlich wünscht, kann man sich nun den Rasendünger besorgen. Sehr gut sind Langzeitdünger, die mit oder ohne Unkrautvernichter im Einzelhandel zu erhalten sind.

Hat man den richtigen Rasendünger dann gefunden, sollte man diesen 3-mal jährlich anwenden. Die besten Zeitpunkte zur Anwendung sind im Frühling, für den gesunden und schnellen Wachstum, zum Sommeranfang um Hitze und Trockenheit zu trotzen und im Herbst gibt der Rasendünger Kraft für den Winter.

Der Rasendünger sollte mit einem Streuwagen gleichmäßig auf der Rasenfläche verteilt werden. Nicht jeder hat einen Streuwagen zur Hand, deshalb kann der Rasendünger auch von Hand ausgestreut werden, man sollte sich aber darauf gefasst machen, dass Streifen entstehen können.

Nach dem verstreuen sorgfältig gießen, nennt man auch eingießen, damit der Rasendünger auch in den Boden gelangt, sonst gibt es braune Stellen auf der Rasenfläche.

Die Wirkung des Rasendüngers sieht man innerhalb von 14 Tagen.

Der Rasen ist nicht nur grüner, sondern auch um einiges strapazierfähiger.

Noch mehr Interessantes:




Copyright www.Dünger-Info.de
Impressum | Webtipp: Alles über Rhododendron